Nadia Rungger

Nadia Rungger, *1998, aufgewachsen in Gröden/Südtirol. Sie studiert Germanistik in Graz. Ihre deutsch- und ladinischsprachigen Erzählungen und Gedichte wurden mit diversen Literaturpreisen ausgezeichnet und in Literaturzeitschriften publiziert (Lichtungen, Schreibkraft u. a.). Sie erhielt Stipendien für Schreibwerkstätten in Österreich, Südtirol und der Schweiz. Seit 2020 nimmt sie Radiosendungen für Radio Rai Ladinia - 

Dai Crëps dl Sela auf und ist als Organisatorin und Moderatorin von Lesungen tätig. Nadia Rungger schreibt über Süßwasserfische, vier Gabeln und gelbe Linien und sucht dabei das Große im Kleinen. Im September 2020 erschien ihre erste Veröffentlichung "Das Blatt mit den Lösungen. Erzählungen und Gedichte" im Verlag A. Weger.

 

 

Foto: (c) Karin Schmuck
Foto: (c) Karin Schmuck

Kontakt

Nadia Rungger

Pontives 7

I-39040 Lajen

nadia.rungger@gmail.com

Bücher

Das Blatt mit den Lösungen. Erzählungen und Gedichte. Verlag A. Weger. Gebunden. 19,00 Euro.

Literaturpreise

Auszeichnung Diploma di merito, Mendránze n poejia 2019

Preis des Lyrikmond-Wettbewerbs 2019

1. Ladinischer Literaturpreis Scribo Junior 2018

1. Internationaler Literaturpreis Passirio Club Merano 2017

1. Preis Lyrik Oberschulen der Bozner Autorentage

3. Platz des Care Schreibwettbewerbs 2016

1. Pergamenta Jugendliteraturpreis 2015

Finalistin der Bozner Autorentage Prosa Oberschulen 2015

1. Preis des Ladinischen Literaturwettbewerbs 2014

Beiträge in Literaturzeitschriften

Gedichte. In: Kulturelemente. Zeitschrift für Kultur und aktuelle Fragen #152. 2020.

Ist das Tempo auch recht?  In: Edition Schreibkraft - das Feuilletonmagazin. 34. Jg. 2019

Gedichte. In: LICHTUNGEN, Zeitschrift für Literatur, Kunst und Zeitkritik. 157/30. Jg. 2019.

Gedichte. In: Kulturelemente. Zeitschrift für Kultur und aktuelle Fragen #135. 2017. Seite 5.

Beiträge in Anthologien

Das Wetter zieht aus. In: Best of CARE-Schreibwettbewerb 2019. Die Welt unter Strom. Seite 81.

Gedicht. In: Lyrischer Wille. Vielsprachiges literarisches Übersetzungsprojekt. Hg. v. Arno Dejaco und Matthias Vieider. Bozen und Innsbruck: folio Verlag 2018.

Manfred und andere Katastrophen. In: Thermodynamisch gelebt. zugetextet.com. Feuilleton für Poesie-Sprache-Streit-Kultur 2016.

Das Vogelhäuschen am Arganier. In: Erstausgabe. zugetextet.com Feuilleton für Poesie-Sprache-Streit-Kultur 2015.

Blaue Augen. In: Untertan. Geest-Verlag 2015.

Meine kleine Schwester. In: Der Abend vor Silvester. Dorante Edition 2015.

Ein Regentag und Das Spinnennetz. In: Kurzgeschichten junger Schreibtalente 2.0 Kidz4kids. Hg. v. Weyand Anuschka. 2015.

Morgen ist auch noch ein Tag. In: Eher heiter als wolkig - Humor und Schadenfreude. Hg. v. Manuela Klumpjan. EPV 2015.

Mit einem Lachen. In: Geschichten zur Vielfalt. Eurac. Europäische Akademie Bozen 2013.

k o n t a k t


Die Glühbirne

wir.die.gluehbirne@gmail.com

 


Kommentare: 1
  • #1

    Christa (Montag, 01 Juli 2019 10:44)

    Dieses "Wie wir leben" hat mich schon bei der Lesung in Bozen zutiefst berührt. Und wie sehr ich mich gefreut habe, über dieses große Talent Anna Parteli, ich hoffe sehr, noch viel von dir zu hören. Was heißt hier hoffen... bei diesem Talent bin ich mir ganz sicher!